Auswahl an B2B-Marketing-Tools

B2B-Marketing-Tools – Was gehört in den Werkzeugkasten?

Eine gute Marketingstrategie ist relevant für einen erfolgreichen Unternehmensumsatz. Im B2B-Bereich, wo man sich an eine anspruchsvolle Zielgruppen wendet, bedarf es einer qualitativen Marketingführung. Die Statistik des Schweizer Marketingportals belegt, wie wichtig ein guter Marketing-Mix ist: SEO, SEA und E-Mail-Marketing belegen die vordersten Plätze. Unterschiedliche Marketing-Tools bieten vielfältige Möglichkeiten, die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden zu erreichen und den individuellen Marketing-Mix zu gestalten. Der folgende Ratgeberartikel zeigt Ihnen verschiedene Tools und was Sie bei der Nutzung beachten sollten.

Lesezeit: 6 minutes

Publiziert: 08.05.2017

0 Kommentare

E-Mail

Trotz der rasanten Entwicklung in der digitalen Kommunikation bleibt die E-Mail ein unverzichtbares Medium für B2B-Marketer. B2B-E-Mail-Marketing ist für eine Mehrheit der B2B-Verantwortlichen immer noch das effektivste Mittel zur Umsatzsteigerung. Gute E-Mail-Kampagnen können eine Kundenkommunikation einleiten, die Zielgruppe auf interessanten Content aufmerksam machen und durch Verlinkung auf andere Kanäle umleiten.

Eine B2B-E-Mail-Kampagne muss sehr sorgfältig vorbereitet und gezielt eingesetzt werden. Wer einmal als Spam gilt, der wird wenig Chancen haben, jemals mit dem Empfänger ins Gespräch zu kommen.

 

Soziale Medien

Soziale Netzwerke sind vor allem preiswert und schnell. Der leichte Zugang macht sie für das B2B-Marketing zu einem beliebten Medium. Als effektivstes Netzwerk gilt laut einer von SAXOPRINT in Auftrag gegebenen Marketingstudie Facebook, gefolgt von Xing und YouTube.

Soziale Medien bieten die Chance für einen zeitnahen und direkten Dialog, bedeuten aber gleichzeitig einen Kontrollverlust. Eine Unternehmenskommunikation auf Facebook oder Twitter, die Ihnen entgleitet, ist nur schwer zu beruhigen. Für manche Journalisten gelten soziale Medien deshalb als „high risk strategy„. Auf jeden Fall sollten Sie bei keinem anderen Kanal so sorgfältig abwägen, ob es für Ihre Branche und Zielgruppe geeignet ist.

 

Video und Explanimation

Die digitale Welt spricht „Video“. Wir sind zunehmend gewohnt, jede Form von Information über Webvideos und Erklär-Animationen (Explanimations) zu konsumieren. Bewegtbild gehört neben dem persönlichen Kontakt und Webinaren zu den drei effektivsten B2B-Marketing-Tools. In einer Umfrage unter Führungskräften gaben 59 % an, sich eher ein informatives Businessvideo anzusehen als einen entsprechenden Text zu lesen.

Videos und Animationen werden vom Mittelstand bislang zurückhaltend genutzt. Oft scheitert es an einer professionellen Gestaltung, denn ein gut gemeintes Handyvideo reicht kaum. Gute Videos können aber ein zentraler Bestandteil effektiver B2B-Marketing-Tools sein – vor allem, wenn sie auf der Unternehmenswebsite eingebunden werden.

Sie sind Unternehmer und möchten von den besten Tipps von Experten profitieren?

Holen Sie sich jetzt das kostenlose E-Book:
Erfolgreiches Offline Marketing
!

Download

 

Webinare

Auch der Live-Workshop über das Internet – denn nichts anderes bedeutet Webinar – ist eines der wirksamsten B2B-Marketing-Tools. Bei komplexen Softwareprodukten stellen Webinare sicher die beste Möglichkeit dar, mit einer Live-Präsentation Kunden zu überzeugen und zu binden.

Mit einem Webseminar zur Produktvorstellung, für Training oder Schulung positionieren Sie Ihr Unternehmen als Kompetenzführer. Sie bringen den Teilnehmern etwas bei und erhöhen durch diesen Wissensbonus die Kundenzufriedenheit und den Produktnutzen.

Für Webinare gibt es heute zahlreiche Softwareplattformen, entscheidend sind aber auch hier eine genaue Vorbereitung, die langfristige Ankündigung sowie eine sorgfältige Nachbereitung.

 

E-Books

Hochwertigen Content quasi zu „verschenken“ ist ein Ausweis von Kompetenz. Kostenlose E-Books zu Fach- und Produktthemen gehören ebenfalls zu den Top-Kanälen im B2B-Marketing. Vor allem, da sich E-Books hervorragend mit Webinaren und E-Mail-Kampagnen kombinieren lassen.

Ein solches E-Book ist mittlerweile leicht herzustellen, entweder als PDF oder in einem der zahlreichen E-Book-Formate. Es braucht nicht umfangreich zu sein, im Gegenteil: 10 bis 15 Seiten sind eine gute Länge. Ein E-Book ist jedoch keine Werbebroschüre. Es sollte dem Leser einen eigenständigen Nutzen vermitteln, den er auch dann hat, wenn er weder Ihre Dienstleistung noch Ihr Produkt erwirbt. Es mag paradox klingen, aber kaum etwas ist wirksamer als Freigiebigkeit.

B2B-Marketing-Tools: E-Books

E-Books gehören zu den beliebtesten B2B-Marketing-Tools. Mit dieser Maßnahme kommunizieren Sie Kompetenz und positionieren sich als Experte auf Ihrem Gebiet.

 

Homepage/Blog

Die klassisch statische Homepage wird langsam aber sicher zum Auslaufmodell. Gute B2B-Websites sind keine Firmenschaufenster oder Produktdisplays mehr, sondern müssen zunehmend die Funktionen einer Marketing- und Kommunikationsplattform übernehmen. Ihre Website ist der Kanal, über den Sie alle anderen Kanäle einbinden und präsentieren können: Webvideos, E-Book-Downloads, Webinaranmeldungen, Messeberichte, E-Mail-Newsletter und vieles mehr. Laut der SAXOPRINT-Studie gilt jedoch weiterhin die unternehmenseigene Website als wichtigster Onlinekanal im deutschen technischen Mittelstand. So liegt diese mit 91 % auf Platz 1 der wichtigsten Online-Marketingmaßnahmen.

Sie sollten dem User regelmäßig neuen, hochwertigen Content bieten sowie mit Aktualität und Usability glänzen. Eine gute Möglichkeit kann ein Unternehmensblog sein. „Füttern“ Sie Ihren Blog regelmäßig mit neuen Beiträgen.

 

Marketing-Automation

Marketing-Automation bezeichnet keinen eigentlichen Contentkanal, sondern die Möglichkeit, Ihren Workflow bei bestimmten Formen digitalen Marketings zu automatisieren. Beim B2B-E-Mail-Marketing können Sie mithilfe entsprechenden Softwarelösungen viele Schritte automatisieren und schnell und gezielt auf Kundendaten und Anfragen reagieren. Auch E-Book-Downloads oder die Anmeldung zu Webinaren lassen sich weitgehend automatisieren.

Marketing-Automation spart Ihnen nicht nur Zeit. Es ermöglicht Ihnen auch ein „Echtzeit-Marketing“, indem ein Interessent sofort eine Antwort oder Bestätigung erhält. Im deutschen technischen Mittelstand ist die Marketing-Automatisierung noch nicht ganz angekommen. Laut der Marketingstudie von SAXOPRINT schätzen lediglich 23 % der befragten Marketingentscheider die Marketing-Automatisierung als wichtigen Faktor für das Marketing ein.

 

Broschüren und Druckmaterial

Hier gilt: weniger, aber dafür professionell und exklusiv. Spätestens mit der Verbreitung von Tablets ist die klassische Infobroschüre oder das Datenblatt – im Sinne des Wortes – vom Tisch. Doch genau hierin liegt die neue Chance für gedrucktes B2B-Marketingmaterial. Durch hochwertige Druckprodukte schaffen Sie ein Sachgeschenk und damit einen psychologischen Mehrwert. Die Marketingstudie von SAXOPRINT verdeutlicht die Wichtigkeit von Offline-Marketingmitteln: 61 % der Befragten im technischen Mittelstand sehen Druckmaterialien als wichtigen Bestandteil für die Erreichung von Marketingzielen.

Print ist sinnvoll, wenn es wirklich etwas Besonderes darstellt. Empfehlenswert ist deshalb ein mutiger und kreativer Umgang mit Papieren, Materialien und Formaten. So können Sie Image und eine wertige Unternehmenskultur vermitteln – speziell, wenn Sie ein solches Printprodukt nicht wahllos verteilen, sondern gezielt versenden oder überreichen.

 

Messeauftritte

Das persönliche Gespräch ist als B2B-Marketing-Tool durch nichts zu ersetzen. In vielen Umfragen unter B2B-Marketern landet der direkte Kontakt immer wieder auf Platz 1. Die Bedeutung eines Messeauftritt als Face-to-Face-Kommunikationsraum mit Kunden, Interessenten und Multiplikatoren ist kaum zu unterschätzen.

Auf einer Fachmesse sind die Besucher dialogbereiter und offener als in den meisten anderen Situationen. Mit dem Besuch der Messe haben sie sich bereits für einen Dialog entschieden. Oft bringen sie konkrete Fragen mit und sind bereit, Ihnen zuzuhören. Ihr Messeauftritt sollte den Besuchern ein möglichst umfassendes und positives Markenerlebnis ermöglichen. Als erfolgsversprechende Faktoren für einen Messeauftritt haben sich laut der SAXOPRINT-Studie in der Gesamtauswertung die gezielte Nachverfolgung von Interessenten, dicht dahinter folgen die Produktvorstellungen und das Standdesign, bewährt.

Lesen Sie hier 5 in der Praxis getestete Insider-Tipps von Elke Clausen, mit denen Sie Ihren Messe-ROI signifikant steigern  

Holen Sie sich jetzt das kostenlose E-Book über
den Vertrieb auf Messen!                                                            Download

 

Fazit

Der persönliche Kontakt, Messen, Internetvideos, Webinare und E-Books nehmen im Ranking der B2B-Marketing-Tools zu Recht die vorderen Plätze ein – auf diesen Kanälen lassen sich komplexe B2B-Themen am besten vermitteln. Doch es kommt auf die richtige Mischung an und darauf, sich nicht zu verzetteln.

Kleinere und mittlere Unternehmen fahren oft besser nach dem Motto: Klasse statt Masse. Wählen Sie gezielt jene aus, die für Sie sinnvoll sind und pflegen Sie diese kontinuierlich. Nur ein einzelnes Video oder ein einmaliges Webinar sind keine Contentstrategie. Konzentrieren Sie sich beim Einsatz Ihrer B2B-Marketing-Tools auf Qualität und Kontinuität.

Diesen Artikel bewerten:

1

Bewertung

[ssba]

Autor

Birgit Weber
Birgit Weber

Birgit Weber ist als Redakteurin im B2B Manager tätig. Sie trainiert und berät seit mehr als zehn Jahren Unternehmen hinsichtlich ihrer Marketing- und Vertriebsstrategien und zählt zu den geschätzten Sprecherinnen auf B2B-Messen. Neben ihrer Autorentätigkeit ist Birgit Weber Leiterin eines Institutes für Rhetorik, Persönlichkeitsentwicklung und Zukunftsplanung.

Weitere Kommentare einblenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meistgelesene Artikel...